Welche vegane Milch schmeckt am besten im Kaffee?

von Dominik Müller
"Welche vegane Milch schmeckt am besten im Kaffee" Beitragsbild

Für die meisten Menschen gehört eine Tasse Kaffee am Morgen (oder gerne auch mehr) einfach zum Alltag. Wer seinen Kaffee umweltbewusster, gesünder und ohne tierische Produkte genießen möchte, für den stellt sich schnell die Frage: Welche vegane Milch schmeckt im Kaffee eigentlich am besten? Unser Favorit ist klar:

Hafermilch. Sie besitzt eine sanfte aber dezente Geschmacksnote, lässt sich besonders in der Barista-Version sehr gut aufschäumen und passt daher perfekt zum Kaffee.

Natürlich gibt es hier keine richtige oder falsche Antwort, denn über Geschmäcker lässt sich bekanntlich Streiten. Trotzdem wäre es fahrlässig von dir uns hier einfach blindlings zu vertrauen. Daher tauchen wir jetzt ein bisschen tiefer in das Thema ein und du entscheidest selbst, ob das für dich Sinn ergibt oder nicht. Los geht’s!

Welche vegane Milch eignet sich am besten für Kaffee?

Für den klassischen Barista kommt es vor allem auf zwei Dinge an: Geschmack (klar) und Milchschaum. Geschmack lässt sich nicht messen, wie gut sich eine pflanzliche Milchsorte schäumen lässt aber schon eher. Wir möchten dir aber auch über den Geschmack ein wenig Auskunft geben und listen dir daher die besten veganen Milchsorten für deinen Kaffee auf.

1. Hafermilch

Sie bringt einen leichten aber dezenten Geschmack mit sich und passt aufgrund dessen sehr gut in deinen Kaffee. So dominiert sie den Geschmack nicht, sondern fügt dem Geschmacksempfinden einen wirklichen Mehrwert hinzu.

Damit die Hafermilch auch so schmeckt, wie sie schmecken soll, solltest du sie vor dem einschenken immer gut schütteln. Du musst dir vorstellen, dass es sich hier im Wesentlichen um gehäckseltes Getreide und Wasser handelt. Aus diesem Grund setzen sich die etwas festeren Bestandteile der Hafermilch gerne am Boden ab. Durch das Schütteln machst du deinen Pflanzendrink geschmacksvoller und außerdem etwas dickflüssiger und sorgst so für eine schön cremige Konsistenz in deinem Kaffee.

Falls du schon einmal Hafermüsli, Haferflocken oder etwas in der Art gegessen hast, dann weißt du auch wo du Hafermilch geschmacklich einordnen kannst. Weil du mit Hafermilch ja aber keine ganzen Haferflocken zu dir nimmst, ist der Hafergeschmack auch sehr fein und drängt sich nicht in den Vordergrund.

Für uns ganz klar die beste vegane Milch für Kaffee.

Vegane Hafermilch im Kaffee mit Hafermilch Barista Edition von Oatly

2. Sojamilch

Sojamilch ist aufgrund des hohen Eiweiß- und Fettgehaltes verhältnismäßig dickflüssig. Viele Menschen mögen das besonders gerne in ihrem Kaffee, inklusive uns.

Auch geschmacklich bringt Sojamilch einiges mit. Hier ist es allerdings nicht ganz so eindeutig zu definieren wie beim Hafer. Falls du Sojamilch noch nie probiert hast, dann tust du dir wahrscheinlich schwer dir das gleich geschmacklich vorzustellen. Sojamilch hat eine ganz eigene, frische und auch pflanzliche Note und schmeckt aber gleichzeitig nicht penetrant.

Erfahrungsgemäß ist Sojamilch die erste Milchalternative, zu der Menschen greifen, wenn sie auf pflanzliche Milchsorten umsteigen wollen. Wir sehen auch nicht was dagegen sprechen sollte. Geschmacklich top, macht den Kaffee etwas cremiger, ist gesund und außerdem gut für die Umwelt (nein, für Sojamilch wird der Regenwald nicht abgeholzt).

In jedem Fall eine toller Zusatz für deinen Kaffee. Auch hier daran denken: Immer gut schütteln.

Ein Schale Sojamilch

3. Mandelmilch

Mandelmilch bildet die nussige Geschmacksnote in deinem Kaffee ab. Irgendwann in deinem Leben oder vielleicht auch gestern, hast du bestimmt schon einmal Mandeln gegessen. Genau so schmeckt auch Mandelmilch. Auch hier gilt natürlich, dass die zerkleinerten Mandeln mit Wasser vermischt werden, was den stark nussigen Geschmack in den Hintergrund rücken lässt.

Der Pflanzendrink hat einen sehr hohen Fettgehalt und zudem einen hohen Eiweißgehalt. Das macht die vegane Milch schön cremig und eignet sich außerdem sehr gut für Cappuccino-Freunde, weil sie sich dadurch gut aufschäumen lässt.

Bei der Mandelmilch schmeckt man die eigene Geschmacksnote aber noch am ehesten im Kaffee raus. Wenn du Mandelmilch in deinen Kaffee gibst, dann kannst du normalerweise wirklich zwei Geschmäcker wahrnehmen. Zum einen Kaffee, und zum anderen etwas nussiges. Wir mögen es lieber wenn Kaffee und Pflanzendrink einen einheitlichen, gemeinsamen und neuen Geschmack bilden, weshalb Mandelmilch bei unser eher weiter unten auf der Liste kommt.

Aber nicht falsch verstehen! Mandelmilch schmeckt auch super im Kaffee! Was wir hier haben ist Kritik auf ganz hohem Niveau. Es könnte also locker sein, dass der Mandeldrink für deinen persönlichen Geschmack der Spitzenreiter ist. Am besten einfach ausprobieren und dich selbst überzeugen.

Vegane Mandelmilch im Kaffee

Weitere vegane Milchsorten

Reismilch, Cashewmilch, Hanfmilch, Dinkelmilch, etc. Natürlich gibt es noch weit mehr pflanzliche Milchsorten als die drei, die wir oben aufgelistet haben. Da wir von den Weiteren aber noch nicht alle irgendwann einmal im Kaffee ausprobiert haben, würden die Entscheidung dazu gerne dir überlassen.

So viel können wir dir aber verraten: Egal welchen Pflanzendrink wir jemals getrunken haben, er schmeckte immer lecker. Und auch egal welchen Pflanzendrink wir jemals in unseren Kaffee gepackt haben, auch der schmeckte immer lecker. Daher ist die Wahrscheinlichkeit aus unsere Sicht sehr groß, dass du ganz einfach irgendeinen Pflanzendrink aus dem Regal nehmen kannst und dich zumindest kein blaues Wunder erwarten wird. Probiere es einfach mal aus!

Wenn du Erfahrungen mit anderen veganen Milchsorten im Kaffee oder derer “Aufschäumbarkeit” gemacht hast, dann teile uns das bitte in den Kommentaren mit! Wir freuen uns immer über neuen Input! Denn schließlich lernt man nie aus.

Milchschaum mit veganen Milchsorten

Für viele Kaffee-Genießer braucht es nicht nur pflanzliche Milch im Kaffee, sondern auch noch Schaum oben drauf. Beim Milchschaum selbst gibt es auch einige Kriterien, die einen Milchschaum zu einem “guten” Milchschaum machen. Im Optimalfall bleibt er lange bestehen und ist möglichst feinporig. Aber was sind eigentlich die Voraussetzungen für guten, veganen Milchschaum und wie bekommt man das selbst hin?

Warum schäumen manche vegane Milchsorten besser, als andere?

Manche pflanzlichen Milchsorten lassen sich einfacher und besser aufschäumen, als andere. Aber woran liegt das eigentlich?

Für einen stabilen Milchschaum sind insbesondere Fett- und Eiweißverbindungen zuständig. In vielen Pflanzen, die zur Produktion von pflanzlichen Drinks verwendet werden, steckt von Natur aus aber nicht allzu viel Fett und je nach Pflanze auch wenig Eiweiß. An sich haben einige der Pflanzen wie z.B. Mandeln (Mandelmilch) oder Soja (Sojamilch) einen recht hohen Fett- und Eiweißgehalt. Da vegane Milchsorten im Grunde zerkleinerte Nüsse, Hülsenfrüchte oder zerkleinertes Getreide verdünnt mit Wasser sind, verteilen sich Fett und Eiweiß dementsprechend in der Pflanzenmilch. Das macht es schwerer einen schönen und lang anhaltenden Milchschaum zu bekommen.

Das soll aber kein Problem sein. Es gibt viele Mittel und Wege den Milchschaum bei veganen Pflanzendrinks zu optimieren. Meist geschieht das durch das Zutun von Fetten, denn diese halten den Schaum besonders gut zusammen und sorgen für eine feine Zusammensetzung.

Ein beliebtes mittel hierfür sind pflanzliche Öle. Sonnenblumen- oder Rapsöl eignen sich besonders gut wegen des schwachen Eigengeschmacks. So schmeckt dein Kaffee am Ende nicht nach Olive. Nochmal Glück gehabt. Man kann sich aber auch mit Nüssen helfen. Gerade wer seine pflanzliche Milch selbst herstellen möchte, kann ganz einfach eine Hand voll (oder mehr, je nach Menge) Cashewkerne dazumischen. So hast du nicht nur eine angenehme nussige Note, sondern auch noch gesunde Fette und Eiweiße in deinem Kaffee.

Und wenn du nun einen veganen Cappuccino machen möchtest, für welchen Pflanzendrink solltest du dich dann entscheiden? Abgesehen vom Geschmack solltest du dich dann für diejenigen veganen Milchsorten entscheiden, die sich. am besten aufschäumen lassen. Aber welche sind das?

Welche vegane Milch schäumt am besten?

Manche veganen Milchsorten lassen sich nicht so leicht aufschäumen, weil diese von Natur aus oftmals fettarm sind. Einige Hersteller wie z.B. “Oatly” haben dieses Problem bereits gelöst und eine sog. Barista-Version ihrer jeweiligen pflanzlichen Milchsorte auf den Markt gebracht. Im Fall von Oatly wäre das die Haferdrink Barista Edition. Vor allem durch den Zusatz von Fetten in Form von beispielsweise Rapsöl lässt sich dann auch ein Haferdrink einwandfrei für den veganen Cappuccino aufschäumen.

Wir schauen uns jetzt aber erst einmal das Aufschäumpotential der veganen Milchsorten ohne Barista-Version an. Bei einigen Pflanzen geht das nämlich auch schon richtig gut.

Mandelmilch

Von allen Pflanzendrinks lässt sich die Mandelmilch in ihrer herkömmlichen Version am besten aufschäumen. Das liegt daran, dass Mandeln von Natur aus reich an Fetten und Proteinen sind. Der Milchschaum ist angenehm weich und sehr fein. Ideal also für den Einsatz im Cappuccino.

Sojamilch

Die Sojabohne ist mit unglaublichen 36g Eiweiß pro 100g eine wahre Proteinbombe und schlägt in dieser Disziplin sogar die Mandeln. Allerdings ist der Fettgehalt von Soja niedriger als der von Mandeln, was beim Milchschaum eine Rolle zu spielen scheint. Dennoch lässt sich die Sojamilch recht einfach aufschäumen und ist in jedem Fall einen Versuch wert!

Hafermilch

Bitte nicht von Hand aufschäumen! Wenn du das versuchst, fällt dir dein Arm ab.

In der Natur-Version lässt sich Hafermilch eher schwer aufschäumen. Sie schmeckt zwar einfach nur klasse, lässt sich aber schwer aufschäumen. Im Vergleich zu den vorangehenden Pflanzendrinks ist die Hafermilch mit dem niedrigsten Fett und Eiweißgehalt ausgestattet. Hafer ist bekanntlich eher reich an Kohlenhydraten und eignet sich daher erstmal nicht optimal für den Milchschaum im Cappuccino.

In der Barista-Version sieht es dann aber gleich ganz anders aus. Mit dem höheren Fettgehalt schäumt die Hafermilch wie eine Eins. Hafermilch hat einfach einen ganz angenehmen und milden Geschmack und passt deswegen auch so gut zum Kaffee. Geschmacklich genau unser Ding, der Milchschaum bleibt bestehen und ist angenehm fein, was will man mehr.

Fazit

Geschmacklich schneidet die Hafermilch für uns und auch viele in unserem Bekanntenkreis am besten ab. Von Natur aus eignet sie sich aber nicht sehr gut für Cappuccino-Freunde, weil sie sich nur schwer aufschäumen lässt. Wenn du einen veganen Milchschaum auf deinem Cappuccino möchtest, dann solltest du darauf achten entweder Fett- und Eiweißhaltige Pflanzendrinks wie Mandel- und Sojamilch zu verwenden, oder aber dich für die Barista-Edition von z.B. Hafermilch zu entscheiden.

Wenn du deine vegane Milchsorte selbst herstellst, dann kannst du zudem ganz einfach deine eigene Barista-Version schaffen, indem du z.B. zusätzlich zum Hafer noch eine Hand voll Cashewkerne reinmischst. Das erhöht den Fett- und Eiweißgehalt und macht es dadurch leichter einen schönen Milchschaum zu bekommen.

Viel Spaß beim Ausprobieren, nur das Beste und viele Grüße!

0 Kommentare
0

Lasse uns einen Kommentar da

* Durch Verwenden der Kommentarfunktion stimmst du der Verwendung und Verarbeitung deiner Daten zu.